Ihr Unternehmen ist bekannt. Aber wofür? Wer Markenaufbau und Marketing betreiben will, sollte auch immer an das Bild denken, dass langfristig in den Köpfen der Zielgruppe entsteht.

Der Vorstandsvorsitzende von Volkswagen, Daniel Goeudevert, brachte es mit dem Satz „Oft in den Schlagzeilen zu sein macht noch kein Image.“ auf den Punkt. Wer gesund wachsen will, kommt um den Aufbau einer vertrauenswürdigen Marke nicht herum. Folgende 9 Tipps helfen bei der Umsetzung:

1 . Markenaufbau durch Spezialisierung

Wer als Marktführer auf einem Gebiet oder in einer Region wahrgenommen werden will und damit höhere Preise erzielen möchte, kommt um eine klare Spezialisierungsstrategie nicht herum. Überlegen Sie, wo Ihre Stärken liegen, was Ihr Alleinstellungsmerkmal (USP) ist und worin Sie außergewöhnlich gut sind oder werden können. Wer anbietet, was alle anbieten, wird vergleichbar und gerät schnell in die Rabattdiskussion. Heben Sie sich ab und schaffen Sie eine Positionierung, die Kunden anzieht wie der Honigtopf die Bienen.

2 . Markenaufbau durch werteorientiertes Handeln

Das mag mittlerweile abgedroschen klingen,… jedoch in unserer transparenten und schnelllebigen Welt tragen gelebte Werte wie Ehrlichkeit, Vertrauen, Fairness, Nachhaltigkeit und Respekt durchaus und immer mehr zur Kaufentscheidung bei Kunden bei. Und nicht nur König Kunde überlegt, wo er kauft. Auch Fachkräfte wählen ihre Arbeitgeber immer mehr nach weichen Faktoren aus. Sich ein paar wohlwollend klingende Wörter auf die Hochglanzbroschüre zu schreiben, reicht im 21. Jahrhundert nicht mehr aus. Was dort steht, “müssen” sie halten und auch leben. Wo Glaubwürdigkeit entsteht, entsteht Vertrauen, was nachweislich dem Markenwert und dem Image dient.

3 .  Markenaufbau durch gelebte Mission und Sinn

Zum Markenkern gehört auch eine Unternehmensvision und -mission. Und damit ist nicht ein gerahmtes DIN-A4-Blatt gemeint, das in der Kantine hängt und auf dem in kleinen Lettern ein paar schlaue Sätze der Geschäftsleitung zu lesen sind. Die Mission ist gemeinsam mit dem Team/den Führungskräften erarbeitet, prägnant formuliert und bekannt bei jedem Mitarbeiter. Eine Mission drückt die Aufgabe und den Sinn aus, die das Unternehmen am Markt hat. Vor allem sollten Sie dafür sorgen, dass Prozesse und Programme die Mitarbeiter motivieren, diese die Mission leben und dafür brennen. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter aufblühen und geben Sie Zeiträume zur Entfaltung und zu Verbesserungen. Wer erkennt, warum er etwas tut, und Sinn in der Arbeit findet, wird sich gerne engagieren und am großen Ganzen mitarbeiten wollen.

4 .  Markenaufbau durch empfehlenswerte Produkte

Die beste und günstigste Werbung ist das Empfehlungsmarketing. Um von Kunden und der Zielgruppe empfohlen zu werden, gilt es, einige Voraussetzungen zu erfüllen. Eine davon ist gute Qualität. Wer Produkte oder Dienstleistungen verkauft, die nicht halten, was sie versprechen, muss ständig in Neukundenakquise investieren. Das ist nicht nur teuer, sondern vor allem kraftraubend. Achten Sie lieber darauf, Produkte herzustellen, die begeistern, leicht zu bedienen sind und im Idealfall noch gut aussehen. Dann flattern Folgeaufträge von ganz alleine ins Haus.

5 .  Markenaufbau durch Innovation

Der einstige Handy-Weltmarktführer Nokia wurde geschluckt, weil man Trends und Innovationen schlichtweg verschlafen und unterschätzt hat. Auch im Mittelstand ist es wichtig, das Ohr ständig am Markt zu haben. Bleiben Sie innovativ und sorgen Sie in Ihrer Firma dafür, dass Fortbildungen besucht und regelmäßige Verbesserungen durchgeführt werden. Unter dem Motto “Stillstand ist Rückschritt” ist es wichtig, am Puls der Zeit zu bleiben. Investitionen für Innovationen gehören damit auch zum Markenaufbau.

6 .  Markenaufbau durch Service, der begeistert

Kürzlich war ich in einem Geschäft und wurde von einem Mitarbeiter so unfreundlich bedient, dass ich mir geschworen habe, nie wieder einen Fuß in diesen Laden zu setzen. Kunde futsch. Umsatz weg. Die qualitativ hochwertigsten und innovativsten Produkte helfen nichts, wenn es an Freundlichkeit, professionellem Umgang mit Reklamationen und Service mangelt. Wer hervorragenden Service bietet, den Anspruch hat, seine Kunden zu begeistern, zu überraschen und die Extrameile zu gehen, sorgt für Aufmerksamkeit und ein gutes Image.

7 .  Markenaufbau durch Emotionen

Kunden kaufen keine Produkte. Kunden kaufen Emotionen, Gefühle. Wenn es Ihnen gelingt, eine glaubwürdige “Geschichte” um Ihr Produkt zu kreieren, die Marke mit allen Sinnen (Fühlen, Schmecken, Tasten, …) begreifbar zu machen und die Gefühle der Kunden anzusprechen, haben Sie die Königsklasse erreicht. Starbucks hat das erkannt und den Kaffeemarkt revolutioniert. Wer für eine Tasse Kaffee mit Milchschaum und einem Spritzer Creme Caramel 3,80 Euro bezahlt, schaltet alle rationalen Kaufentscheidungen im Gehirn aus. (Ich gehöre im Übrigen auch dazu.) Auch Hornbach ist es gelungen, “langweilige” Baumarkt-Produkte (Hammer, Schrauben und Schlagbohrmaschine) emotional zu vermarkten.

8 .  Markenaufbau durch Design

Wer Punkt 1 bis 7 beachtet hat, hat jetzt die Herausforderung, seine Marke auch visuell in Erscheinung treten zu lassen. Dabei ist unbedingt auf den Wiedererkennungseffekt zu achten. Es nutzt nichts, wenn es Logo, Broschüren, Homepage, Flyer, Anzeigen, Plakate und Social-Media-Auftritte gibt, die immer anders aussehen. Der potenzielle Kunde kann nicht erkennen, dass es sich um ein und dieselbe Firma handelt. Deshalb sollten Farben, Schriften, Bilder und Texte eine einprägsame Einheit bilden. Gute Beispiele sind das grüne Segelschiff von Becks oder die drei Streifen von Adidas. Ein Bild genügt und die Marke wird sofort erkannt.

9 .  Markenaufbau durch interaktive Kommunikation

Früher waren Postwurfsendungen und Direktmailings der große Renner. Heute ist es wichtig, dort zu sein, wo unsere Kunden sind. Massenwerbung fruchtet nicht mehr und nervt. Sorgen Sie lieber dafür, individuell Ihre Zielgruppen anzusprechen und einzubeziehen. Somit ist eine sinnvolle Mischung aus Offline- und Onlinemaßnahmen zur Steigerung von Bekanntheit und Image enorm wichtig. Nehmen Sie die Kunden mit auf eine “Reise” zu mehr Sinn und in ein lebenswertes Leben. Zeigen Sie auf, wie Sie die Probleme Ihrer Kunden lösen können. Vermarkten Sie den Nutzen und arbeiten Sie gemeinsam an neuen Lösungen. Rühren Sie richtig die Werbetrommel, um Ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Schließlich können Kunden nur bei Ihnen kaufen, wenn sie wissen, dass es Sie gibt.