Wie kannst du die Krise nutzen? 

Corona – Falscher Film

Ich habe mich seit letzter Woche zu Hause „eingeigelt“ und muss immer noch oft erstaunt innehalten, wie sich die Welt verändert hat. Wer hätte vor zwei Monaten gedacht, dass wir in Deutschland eine Ausgangsbeschränkung haben könnten und Millionen von Firmen um ihre finanzielle Existenz kämpfen? Manchmal muss ich mich kneifen, weil ich glaube im falschen Film zu sein…
Die Verbreitung des Corona Virus beeinflusst unser Zusammenleben enorm und stellt uns alle vor eine riesengroße Herausforderung. So unglaublich viele Unternehmen sind betroffen und stehen in wenigen Monaten vor dem Aus. Egal ob das kleine Restaurant um die Ecke oder die tausenden Mitarbeiter großer Firmen, die um Ihre Jobs bangen. Es kann ein wirtschaftliches Desaster ungeahnten Ausmaßes werden. Ich bin kein Pessimist, du kennst mich, aber ein Realist. Und wenn man jetzt 1 und 1 zusammenzählt, ist der Spuk nicht in vier oder acht Wochen spurlos vorbei. Bis alles wieder “normal” läuft wird es Monate dauern.

Kostenlose Krisen-Hotline

Weil mich viele verzweifelte Kunden anrufen und E-Mails schreiben, dass sie nicht wissen wie es weiter gehen soll, habe ich in meinem Homeoffice eine kostenlose Notfall-Corona-Krisen-Hotline eingerichtet. Wenn du einen Rat brauchst, melde dich gerne bei mir und wir vereinbaren einen Termin.

 

Ein dickes Dankeschön

Ein großer Dank auch von mir, an alle die gerade die Stellung halten und tapfer ihren Job machen. Ob im Krankenhaus, im Supermarkt, bei der Post oder in der Produktion, bin ich sehr dankbar für alle, die jetzt im 3-Schichtbetrieb unsere kritische Infrastruktur bilden. Und auch an alle anderen, die die Welt am Laufen halten: DANKE!!!

Die Krise meistern. Aber wie?

Doch so besorgniserregend die Situation jetzt auch sein mag… Es bleibt nichts anderes übrig, als das Beste daraus zu machen. Jede Krise hat ihre Chancen, nach jeder Ebbe kommt eine Flut, nach jedem Winter kommt ein Sommer. Diesmal wird es ein langer und eisiger Winter. Doch jetzt ist die perfekte Zeit, um sich auf den nächsten Sommer vorzubereiten, damit du dann eine satte Ernte einfahren kannst. Nutze die Zeit, um Samenkörner (Online-Business) zu säen, die Geräte zu warten (Webseite aufpeppen) und Kraft zu tanken. Nicht Trübsal blasen und jammern, sondern handeln. Und zwar so schnell es geht.
Klar, es verlangt viel Kraft und Disziplin jetzt produktiv zu bleiben und sich nicht in Schockstarre zu verfallen, doch versuche dich aufzuraffen.

Tipps für den Umgang mit der Corona Krise

 

Kühlen Kopf behalten und einen Plan schmieden

Überlege dir genau, wie du die Zeit jetzt sinnvoll nutzen kannst, um dich für die nächsten “Sommer” vorzubereiten. Was kann jetzt getan werden, um dich in Stellung zu bringen?
Du kannst ein Buch schreiben, einen Podcast produzieren, einen Onlinekurs erstellen, die Webseite auf Vordermann bringen, die Positionierung anpassen, neue Produkte kreieren, Newsletter einrichten, Videos drehen und vieles mehr. Überlege dir: Was brauchen meine Kunden am Dringendsten und wie kann ich deren Probleme lösen? Erstelle dann einen Projektplan und nimm dir jeden Tag eine Teilaufgabe vor. Notiere, um dich zu motivieren, was du heute geschafft hast. Kremple die Ärmel hoch und leg los! An manchen Tagen wirst du mehr schaffen und an anderen Tagen weniger. Sei gut zu dir, und bleibe motiviert.

Sorge für ausreichend Liquidität

Um Tipp 1 umsetzen zu können, solltest du nicht ständig daran denken müssen, ob das Geld diesen Monat für die Miete und Gehälter noch reicht. Deshalb sorge – falls nicht vorhanden – für ausreichend Liquidität auf deinem Konto. Reduziere deine variablen und fixen Kosten wo immer möglich und beantrage Fördermittel. Es gibt im Moment schnelle Unterstützung vom Staat. Hol sie dir, falls nötig. Angeboten werden Universalkredite, Bürgschaften, Akutkredite und mehr. In Bayern wird die Umsatzsteuer an Unternehmen zurückgezahlt und Steuerzahlungen können gestundet werden. Doch all das musst du beantragen. Von alleine kommt niemand auf dich zu. Dein Steuerberater unterstützt dich dabei. Falls nötig kann es auch sinnvoll sein gleich Insolvenz anzumelden. Das kann in vielen Fällen sogar der günstigere Weg sein. Zudem gibt es Kurzarbeitergeld für deine Belegschaft. Es ist jetzt keine Schande sich unterstützen zu lassen.

Starkes Immunsystem aufbauen

Das Wichtigste… Bleib gesund! Bleib zu Hause! Halte Abstand! Iss gesunde Lebensmittel, trinke viel und schlafe ausreichend. Dazu gehört auch ein positives Mindset. Fast nichts macht kränker als Stress und Sorgen. Deshalb versuche auch das Gute zu sehen, sei dankbar für alles was du hast und arbeite an Punkt 1.

Fokus auf das Gute und Wichtige

Reduziere deinen Corona Infos Konsum auf maximal 30 bis 60 Minuten pro Tag. Es macht keinen Sinn sich jede Pressemeldungen und Sondersendungen anzusehen. Man verliert völlig den Fokus und hört nur noch Horror Nachrichten. Das kann nicht gesund sein. Lies lieber ein gutes Buch, höre Podcast, bilde dich weiter, nimm an Webinaren teil, arbeite an deinem Plan. Das ist bestimmt besser, um im Flow zu bleiben. Im Moment passieren auch viele positive Dinge auf der Welt. Organisiere dir einen normalen Arbeitstag – so weit das möglich ist – und fokussiere dich, auf das was dich und dein Geschäft nach vorne bringt.

Solidarität und Hilfsbereitschaft

Und… wenn wir alle zusammenhalten, können wir diese Krise meistern. Deshalb hilf auch anderen, die sich im Moment nicht helfen können. Es ist jetzt nicht die Zeit für Egoisten, sondern für Solidarität.

Die Anpassungsfähigsten gewinnen

Was Charles Darwin “Survival of the fittest” nannte findet auch jetzt wieder Anwendung. Es werden die überleben, die sich am schnellsten und besten an die neue Situation anpassen können. Und so entstanden innerhalb von wenigen Stunden tolle Angebote, die die Menschen jetzt brauchen. Ein  Radiosender kreierte Spiele für die Familie zum Herunterladen, die TV Sender stellten Lernplattformen zur Verfügung, Online Marketer erklären, wie man einen Onlinekurs kreiert und wie man sich Zusatzeinkommen aufbauen kann. Sei flexibel und schau was der Markt jetzt braucht. Ein Trainer und Bekannter vor mir, der normalerweise weltweit unterwegs ist, gibt jetzt seine Trainings online vom Homeoffice. Er hat sich das nötige Equipment gekauft und schaltet sich jetzt in die Wohnzimmer seiner Teilnehmer. Und macht ordentlich Umsatz. MEHR

Sorge für weitere Einkommensströme

Wie an der Börse ist es auch im Business. Das große Credo heisst: Nie alles auf eine Karte setzen. Das nennt sich in Fachkreisen “Risikodiversivikation”, was nichts anderes bedeutet als, immer mehr als auf einem Bein zu stehen. Du brauchst nicht nur einen Kunden, sondern viele. Du braucht nicht nur einen Dienstleister / Lieferanten, sondern mehrere. Du brauchst nicht nur eine Einnahmequelle, sondern solltest breiter aufgestellt sein. Wenn es mehrere Einnahmequellen gibt, die dir Geld in die Kasse spülen, kann dich eine Krise nicht so leicht umhauen. Du kannst jetzt also einen 400 Euro Job annehmen, ein Onlinebusiness aufbauen, Affiliate Marketing betreiben, ein Abomodell einrichten oder, oder, oder… Wenn das eine Business wegbricht, boomt vielleicht gerade das andere. Abhängigkeiten gilt es vermeiden.

Mit den Kunden / der Zielgruppe in Kontakt bleiben trotz Abstand

Nach dem Motto “Aus den Augen aus dem Sinn” sollte es dir nicht passieren, dass – nur weil wir nicht mehr aus dem Haus gehen – du den Kontakt zu deiner Zielgruppe verlierst. Das Gegenteil ist jetzt wichtig. Schreibe deinen Kunden, bleibe mit deinen Fans und Follower in Kontakt, verfasse Blogartikel für deine Webseite und versende weiter deine Newsletter. Du kannst damit Nachfrage kreieren und dafür sorgen, dass du nicht in Vergessenheit gerätst. So bleibst du sichtbar und kannst neue Angebote an den Mann/die Frau bringen, auch wenn du zu Hause bist.

Mein Angebot für Krisen-Gebeutelte 

Solltest du gerade verzweifelt sein und nicht wissen, wie du die Krise überstehen sollst bzw. gestärkt aus ihr hervorgehen kannst, vereinbare einen Telefontermin. Ich helfe dir gerne mit Rat und Tat. Kostenlos und unverbindlich.