Willkommen im (WEBER®) Club

Weber Grill, Marketing und das perfekte Grillvergnügen zur WM

Passend zum Spiel Deutschland gegen USA gab es Thomas Müllers Lieblingsburger auf dem (Weber) Grill. Vorbereitet wurde der Burger selbstverständlich in der Weber Burgerpresse. (Das sind zwei kleine Plastikteile zum unfassbaren Preis von 14,99 €).

Zum Spiel von Italien gab es Pizza. Natürlich draußen auf dem Weber Grill. Pizza grillen? Pizza draußen backen und essen? Klingt klasse. Ist es auch. Und funktioniert ganz hervorragend. Allerdings braucht man für das perfekte Pizza-Grillvergnügen einen Pizzastein (z.B. von Weber für satte 29,99 €). Ich habe das Zubehör zu dem respektablen Preis gekauft.

„Willkommen im Club“ sagte meine Freundin, als ich ihr von meiner Weber Einkaufstour erzählte. Jetzt bin ich wohl auch infiziert – vom Weber-Grill-Wahnsinn – und ein echter Fan. Obwohl ich um die Verkaufsmechanismen weiß und die Marketingstrategie durchschaue… bei Weber schalten die rationalen Synapsen beim Einkaufen völlig aus. Denn marketingtechnisch macht Weber alles richtig.

 

Was Unternehmer vom Weber Marketing lernen können – 8 Marketingtipps

1. Positionierung und Werte hochemotional transportieren

Weber kombiniert das Thema Grillen mit Sommer, Frische, Freundschaft, Leichtigkeit und Genuss mit hoher Qualität. Die Fotos zeigen leckeres, frisches Essen, das mit guten Freunden im Freien gegessen wird. Beim Klicken auf der Webseite läuft dem potenziellen Kunden schon „das Wasser im Munde zusammen“. Weber zeigt: So könnte Deine nächste Grillparty auch aussehen.
 

2. Kundenwünsche erkennen und lösen – Produkte für das perfekte Grillerlebnis

Ob für den kleinen Balkon, einen großen Garten oder eine ganze Outdoorküche. Weber Grills gibt es für Gas-, Holzkohle- und Elektrofans in verschiedenen Größen und Preisklassen. Jeder Grillfan findet den idealen Grill für seinen Liebingsplatz. Weber räumt auch mit dem Vorurteil auf, dass nur Bratwürste und Steaks auf den Grill gehören oder gar nur im Sommer der Grill zum Einsatz kommt. Leichte Küche, vegetarische Alternativen, Kochzubehör aus aller Welt und Winterrezepte machen Lust auf´s Bruzzeln im Freien – zu jeder Jahreszeit. So spricht Weber eine breite Zielgruppe an und holt auch die Frauen und Vegetarier ins Boot. Weber bringt die potenziellen Kunden auf kreative Ideen, was man mit einem Webergrill alles anstellen kann.

3. Mit der Wertschöpfungskette im Gespräch bleiben und Umsatz steigern

Eines der genialsten Marketingschachzüge ist das umfassende und perfekt aufeinander abgestimmte Zubehör. Keine Grillparty, auf der Weberfans sich nicht über Körbe, Pinsel, Halterungen, Backformen, Fire Spice Chips, Räucherboxen, Thermometer und andere Gimmicks austauschen. Was für den Kleingärtner die Gardena-Sammlung im Gartenhäuschen, ist für den Weberbesitzer seine Weber-Schublade in der sich diverse Utensilien mit Weberlogo befinden. Diese setzt er mit gekonnter Geschicklichkeit und geschwellter Brust ein. Dann wird gefachsimpelt und Weber ist wieder Gesprächsstoff. Keine andere Grillmarke hat das bisher geschafft. Trotz der hohen Preise ist das Weber Zubehörregal im Baumarkt auch ein wertvoller Ideengeber für hochwertige Gastgeschenke. Dieses Mitbringsel wird vermutlich nicht auf Ebay landen.

4. Durchgängiges Design und starkes Branding

Das gedruckte und digitale Material mit dem schwarz-rotem Design ist modern und hochwertig gestaltet. Der Katalog passt zum Flyer, das Buch zur Verpackung und die Haube zur Ketchup-Flasche. Doch vor allem im Einzelhandel fällt auf, wie anders sich Weber im Vergleich zu den Wettbewerbern präsentiert. Beim Betrachten der Grills steht der Besucher auf rotem Teppich und neben aufgeräumten schwarzen Regalen. Geschickt platzierte Logos und Raumteiler sorgen für eine professionelle Markenwahrnehmung.

5. Sinnvoll gewählte Testimonials unterstreichen das Image

Der bodenständige und sympathische FC Bayern Spieler Thomas Müller ist für das WM-Jahr 2014 als Markenbotschafter geschickt gewählt. Im Holzfällerhemd sieht man ihn unkompliziert Fleisch wenden, räuchern, essen und köcheln. So wie der Nachbar neben an. Letztes Jahr gab es Interviews und Sonderberichte mit Johann Lafer. Der berühmte Fernsehkoch vertritt die Werte des Unternehmens geradezu perfekt. Auch sonst findet man heitere Grillgeschichten von begeisternden Weberkunden, die von Ihrer Liebe zum Webergrill berichten. Übrigens, es gibt schon erste Fans mit einem Weber-Logo Tattoo auf dem Arm. Das hat bisher nur Harley Davidson geschafft.

6. Grillmagazin statt Produktkatalog

Der Produktkatalog von Weber ist kein Produktkatalog. Die Überschrift lautet „Magazin für Grillkultur, Genuss & Lebensart“. Und genau das findet der Leser auch, wenn er das 120 Seiten starke Heft aufschlägt. Tolle Rezepte, Grilltipps, Grillgeschichten aus aller Welt, Interviews und Zubereitungshinweise, Kräuterkunde und vieles mehr. Mit diesem Katalog kann man mehrere Stunden verbringen. Interessant ist, dass der Katalog wegen der vielen wertvollen Inhalte nicht (so schnell) in die Rundablage wandert. (Aus irgendwelchen Gründen habe ich noch den Katalog – ich meine, das Magazin – von 2013 im Schrank.)

7. Innovativ und am Puls der Zeit

„Grillkultur To Go“ nennt sich die Weber App mit über 240 Rezepten für Grillgerichte, Marinaden und Dips. Es lassen sich schnell Einkaufslisten erstellen und Freunde einladen. Der integrierte Zeitmesser* meldet ein akustisches Signal, wenn das Grillgut fertig ist. Und ein Überblick über die optimalen Garzeiten für Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst sorgen für das perfekt Grillerlebnis. So kommen auch die digitalen Freaks auf Ihre Kosten. *funktioniert mit dem Digital-Thermometer Weber Style (Blue LCD)

8. Markenerlebnis Grill Academy – Spätestens hier wird der Kunde zum Fan

Ein Freund von mir – ein jahrelanger Webernutzer und Grillfreak – hat zum Geburtstag einen Webergrillkurs in der Münchner Grill Academy geschenkt bekommen. Er hat den „Grillkurs“ live auf Facebook gepostet und später in höchsten Tönen geschwärmt…. und weiteres Zubehör geordert. Das ist Kundenbindung vom Feinsten.

Marketing-Fazit:

Weber verkauft keine Produkte, sondern Lösungen und Grillerlebnisse. Weber hat es geschafft mit einem Grill einen gewissen Lifestyle zu verbinden. Hochwertige Qualität, umfangreiches Produktsortiment, ergänzendes Zubehör, starkes Branding, jede Menge Grillideen und Hinweise für richtiges Grillen sorgen für Spaß und Erfolg am Weber Grill. Durch den modulartigen Aufbau kann der Kunde seine Weber Utensilien erweitern und ist ständig mit der Marke in Verbindung. Die vielseitige Einsetzbarbeit sorgt für Abwechslung und leckeres Grillvergnügen.

Sie wollen vom Weber Marketing etwas lernen? Stellen Sie sich folgende Fragen:

Wie könnten Sie ihr Produkt noch emotionaler gestalten? Mit welchen Themen/Attributen soll Ihr Unternehmen in Verbindung gebracht werden?

– Welche Zusatzprodukte könnten Sie anbieten, damit Kunden immer wieder positiv mit Ihrer Marke in Berührung kommen bzw. wieder kaufen?

– Wo und wie könnten Sie Ihren Marktauftritt optisch noch besser vereinheitlichen und ggf. aufwerten?

– Wie können Sie neue Zielgruppen ansprechen oder untypische Kunden (hier: Vegetarier) ins Boot holen?

– Mit welchen Mythen können Sie “aufräumen”? (hier: Grillen ist für Männer und Fleischesser)

– Welche Massnahmen zur Kundenbindung machen in Ihrer Branche Sinn? Was könnte der Kundenloyalität dienlich sein?

– Wie könnten Sie mehr Vertrauen aufbauen, um mehr Empfehlungen zu erhalten?

– Welche Maßnahmen sorgen für Lösungsverkauf statt klassischem Produkt-/Dienstleistungsverkauf?

– Was müssten Sie tun, damit sich Kunden Ihr Logo auf dem Arm tattowieren? Diese provokative Frage kann zu interessanten Erkenntnissen und Maßnahmen führen. Lassen Sie sich überraschen.

 

Ich wünsche viel Spass beim Grillen, Umsetzen Ihrer Marketingideen und Aufbau Ihrer Marke. Bei Fragen einfach melden unter 089 125962-25.