Tipps für das Schaffen von Vertrauen bei Kunden

Wenn wir von Werten und Marketing sprechen, steht dabei immer auch das Vertrauen im Mittelpunkt. Vertrauen spielt die entscheidende Rolle für unseren zukünftigen Erfolg. Das gilt für jeden Einzelnen, für Unternehmen und für unsere Gesellschaft als Ganze. Vertrauen ist kein bloßer Feel-Good-Faktor, sondern ein kritischer Erfolgsfaktor für jede Unternehmung. Doch warum eigentlich? Warum erfährt ein so grundlegender wie menschlicher Faktor Anfang des 21. Jahrhundert eine derartige Prominenz? Weil Vertrauen an allen Ecken fehlt. Die Menschen sehnen sich gerade zu nach Halt, Orientierung und Geradlinigkeit.

Lampadina e Ciliegie 1 11 09Eine transparente Welt braucht mehr Vertrauen

Müller Brot, Schlecker, ADAC, die Deutsche Bank und jetzt auch Volkswagen. Was hinter den Kulissen der Unternehmen passiert, gerät in einer so transparenten und multimedialen Welt eben schneller ans Licht. Was früher unter dem Deckmäntelchen der Verschwiegenheit für immer geheim bliebt, kommt heute in die Presse. Und ruiniert Unternehmen innerhalb weniger Tage. Denn ohne Vertrauen ist das Image dahin. Jetzt sind Sie – lieber Leser dieses Artikels – vermutlich kein Konzernchef. Trotzdem sollten Sie sich für Ihr Unternehmen um das Thema Vertrauen in Ihre Marke kümmern. Doch wie fängt man das an? Hier ein paar Tipps.

1. Nutzen Sie die Wirkung von Berührungen, Lob und Wertschätzungen

Durch leichte Berührungen lässt sich Vertrauen aufbauen. Dies ist jedoch nicht in allen Berufen ohne weiteres durchführbar. Neben dem Körperkontakt kann Vertrauen aber auch durch ausgesprochenes Lob beziehungsweise positives Feedback erzeugt werden. Die Wertschätzung des Gegenübers wird mit Wohlwollen aufgenommen und trägt zum Abbau der Distanz bei.

2. Vermitteln Sie Selbstvertrauen und Ehrlichkeit

Selbstvertrauen ist eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen um vertrauensvoll zu wirken. Wer nicht auf sich selbst vertraut, der kann auch kein Vertrauen von anderen Personen erhalten. Durch ein ehrliches und selbstbewusstes Auftreten entsteht eine positive Wirkung auf andere Menschen.

3. Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor

Bei einem Kundengespräch ist es wichtig, sich auf das Gegenüber einzustellen. Wird eine gemeinsame Basis geschaffen, dann steigt das erhaltene Vertrauen. Finden Sie die Interessen Ihres Gesprächspartners heraus, hören Sie aktiv zu und stellen Sie Gegenfragen. Dies vermittelt den Eindruck, dass Sie sich für seine beziehungsweise ihre Wünschte interessieren und ihn oder sie als Menschen wertschätzen.

4. Denken Sie an Ihre Körpersprache

Nicht nur die ausgesprochenen Worte sind für den Verlauf eines Gesprächs wichtig. Harmonieren die Aussagen nicht mit der Körpersprache, dann entsteht schnell Misstrauen. Eine positive Ausstrahlung, ein kleines Lächeln und gewinnende Gesten bewirken wahre Wunder und steigern das Vertrauen.

5. Bleiben Sie ehrlich und vertrauensvoll

Vermeiden Sie Vorschläge und Angebote, die als unehrlich wahrgenommen werden. Bieten Sie nur Lösungen an, die den Kunden einen Mehrwert bieten. Wer Dinge verkaufen möchte, welche offensichtlich nicht benötigt werden und diese Objekte als notwendig anpreist, der verspielt sein bereits gewonnenes Vertrauen.

6. Halten Sie Ihre Versprechungen

Vertrauen ist ein zartes Band, welches auch wieder zerstört werden kann. Daher ist es wichtig, Versprechungen einzuhalten und nicht zu brechen.

7. Verbringen Sie Zeit zusammen

Bei lukrativen Verkaufsabschlüssen ist es lohnend, Zeit in das Projekt zu investieren. Gemeinsame Aktivitäten, wie Kundenevents oder ein Gespräch beim Essen, tragen dazu bei, Vertrauen zu schaffen.

8. Sprechen Sie über andere Menschen positiv

Wer über andere Menschen lästert beziehungsweise schlecht über sie spricht, wird nur selten als vertrauensvoll wahrgenommen. Es gibt über jeden etwas Gutes zu sagen. Wenn Ihnen nichts Positives einfällt, schweigen Sie eben.

9. Vermitteln Sie Kompetenz und kommunizieren Sie diese

Wenn Sie ein Experte auf Ihrem Gebiet sind und dies den Kunden vermitteln, dann fördern Sie den Vertrauensaufbau. Bleiben Sie daher durch Weiterbildungen stets auf dem Laufenden und kommunizieren Sie die eigenen Fähigkeiten. Siegel, Qualifizierungen und Auszeichnungen sollten gezielt platziert werden, um auf die eigene Qualifikation und den Erfolg hinzuweisen. Auch Veröffentlichungen in den Medien tragen zur Vertrauensbildung bei. Gleichzeitig erhöht sich der Bekanntheitsgrad.

10. Holen Sie schriftliche Referenzen ein

Siegel, gute Bewertungen und Referenzen bauen Vertrauen auf. Sorgen Sie für positive Kundenstimmen auf Ihrer Webseite, in den wichtigsten Bewertungsportalen und bei Google.

11. Nachhaltig und fair

Durch Klimawandel, überfischte Meere, Müllberge, Abholzung der Regenwälder fordern nachhaltige und umweltfreundliche Produkte. Wäre es nicht schön, wenn auch ihr Unternehmen durch gesunde Produkte und fairer Umgang mit Mensch und Natur einen positiven Beitrag zu einer besseren Welt beitragen könnte. Ehrlich gemeintes Engagement schafft Vertrauen und sorgt für kaufkräftige Kundenklientel.